LEGENDÄRES DESIGN

Der Chefdesigner des F1, Gordon Murray, hatte seit 1969 an einer 1+2-Sitzkonfiguration gearbeitet. Zwanzig Jahre später konnte er sein innovatives Dreisitzerkonzept im F1 verwirklichen.

EINZIGARTIGES FAHRERLEBNIS

Die einzigartige Anordnung der Sitzplätze mit der Fahrerposition in der Mitte bietet die Vorteile eines einsitzigen Rennwagens. Mit unübertroffen guter Sicht nach vorn und einem freien und optimalen Blick auf die Straße trägt die zentrale Sitzposition zum Sicherheitsgefühl des Fahrers bei. Bei 386 km/h auf der Straße unerlässlich.

Murrays clevere Verpackung und prägnante Konfiguration schufen einen weiteren einmaligen Vorteil. Der F1 wurde zum ersten Supersportwagen mit Platz für zwei Beifahrer.

KOMPROMISSLOSES DESIGN

UNCOMPROMISING DESIGN

VON HAND VERLESEN

Nach der Analyse vorhandener Leistungsmerkmale von Supersportwagen durchdachte das handverlesene Konstruktionsteam des F1 jedes Element des Designs neu. Mit der McLaren Expertise aus der Formel 1™im Hintergrund und einem kompromisslosen Ansatz speckten sie Gewicht ab, reduzierten den Luftwiderstand und erhöhten den Abtrieb. Über jeden Millimeter des F1 wurde wieder und wieder nachgedacht, um das aufregendste Fahrzeug der Welt zu erschaffen.

PURES GOLD

Der V12-Antrieb mit einem 6,1-Liter-Saugmotor von BMW erzeugte die höchste Leistung für seine Größe und lieferte über 620 bhp. Das produziert jedoch auch viel Hitze. Daher wurde der Motorraum mit dem besten erhältlichen Wärmereflektor ausgekleidet – purem Gold.

KEINE KOMPROMISSE

Unser Ansatz zum technischen Design ohne Kompromisse bedeutet, dass wir über 3.000 Stunden mit der Anfertigung jedes Carbonchassis verbracht haben. Das Gaspedal wurde aus sechs getrennten Stücken Titan handgefertigt. Die Instrumententafeln waren handgearbeitet, handlackiert und jede Nadel wurde individuell maschinell bearbeitet. Dieser Präzisionsgrad machte auch vor dem Fahrer nicht Halt – jedes Interieur wird an den Besitzer angepasst.

LEICHTBAUKONSTRUKTION

 

Das F1-Team wusste, dass es, um Leistung, Handling, Bremsen und reines Fahrgefühl zu verbessern, das Gewicht auf ein Minimum reduzieren musste – überall. Der F1 war das erste Straßenfahrzeug mit einem Carbonchassis, das leichter und stärker als Aluminium ist. Seine Gewicht sparenden Felgen wurden aus einer Magnesiumlegierung gefertigt. Das Tragwerk wurde aus Titan hergestellt. Selbst das Werkzeugset aus Titan war 50 % leichter als ein Stahlset.

F1_Parallax_Deisng.jpg

ERHABENE AERODYNAMIK

Keine Spoiler. Keine Flügel auf Streben. Absolute Stabilität bei hoher Geschwindigkeit. Dies waren die unabänderlichen Aerodynamikprinzipien, nach denen der F1 designt wurde. Um Last zum Erhöhen der Traktion zu erzeugen, ohne dass zusätzliche Masse entsteht, wendete das Team ebenfalls die neuesten Bodenkraftverfahren auf das Fahrzeug an.

F1_Aero_Trio_01_Efficiency.jpg

AERODYNAMISCHE EFFIZIENZ

Monatelange Modellierung und Windkanaltests trugen zu einem Luftwiderstandsbeiwert von 0,32 bei. Dies machte den McLaren F1 zu einem der aerodynamisch effizientesten Sportwagen, die jemals gebaut wurden.

F1_Aero_Trio_02_Downforce.jpg

ABTRIEB

Ein flacher Unterboden und ein Diffusorsystem nach Art der Formel 1 sind im Gesamtdesign integriert, um den Abtrieb zu verbessern und kritische Kühlung für Motor und Bremse bereitzustellen.

F1_Aero_Trio_03_ActiveAero.jpg

AKTIVE AERODYNAMIK

Eine computergesteuerte McLaren Airbrake sorgt dafür, dass der F1 beim harten Bremsen einen konstanten Druckmittelpunkt beibehält.

UNGEBREMSTE INNOVATIONSKRAFT

Von der in der Formel 1 inspirierten Telemetrie zum bahnbrechenden Carbonchassis – die innovativen Technologien des F1 waren ihrer Zeit um Jahrzehnte voraus. Einige der einflussreichsten technischen Highlights, wie die Carbonwanne, Flügeltüren, flacher Unterboden und Airbrake sind weiterhin unverkennbare Elemente an den McLarens der heutigen Zeit.

McLAREN AIRBRAKE

Das schnellste Straßenfahrzeug der Welt brauchte das fortschrittlichste Bremssystem der Welt. Die computergesteuerte McLaren Airbrake verteilt die Last gleichmäßig über das Fahrzeug und stellt sicher, dass der F1 bei harten Bremsmanövern sein stabiles Fahrverhalten beibehält.

McLAREN FLÜGELTÜREN

Die McLaren Flügeltüren sind eine elegante Lösung für ein komplexes Problem. Schön, einfach und praktisch erleichtert ihr weit öffnendes Design den Zugang auf die zentrale Fahrposition.

IM RENNSPORT GEBORENE KONTROLLE

Der Diagnose-Bordcomputer wurde für die Rennstrecke entwickelt und für den F1 optimiert: Er überwacht und speichert ständig eine Fülle von Messgrößen, um Fehler zu finden und zu diagnostizieren.

 

 

COOKIE-WARNHINWEIS

Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie diese Website weiter benutzen, stimmen Sie unserer Nutzung von Cookies zu. Cookie-Richtlinien Cookie Policy