UNSERE DNA

Spitzenleistungen im Rennsport und in der Technik bilden den Mittelpunkt unseres Handelns. Jedes Fahrzeug, das wir bauen, jedes Produkt, das wir herstellen, jeder Fortschritt, den wir leisten, wird von unserem schonungslosen Streben nach technischer Perfektion getrieben.

ALS ERFOLGREICHSTE MARKE IN DER FORMEL 1™-GESCHICHTE REICHT UNSER WETTBEWERBSERPROBTER STAMMBAUM ÜBER 50 GLORREICHE JAHRE ZURÜCK. UNSERE GESCHICHTE IST DIE EINES TRIUMPHS. ES IST DIE GESCHICHTE INSPIRIERENDER MENSCHEN, IHRER VISIONEN, IHRES MUTES UND IHRES ENGAGEMENTS. ES IST EINE GESCHICHTE, DIE MIT BRUCE McLAREN BEGINNT.

RENNSPORTTRADITION

Seine Rennsportkarriere begann Bruce McLaren schon als Teenager, in einem umgebauten Austin Ulster, den er von seinem Vater bekommen hatte. Wie es sich für einen außerordentlich begabten Ingenieur und Rennfahrer gehörte, entwickelte er im Mai 1966 sein eigenes Formel 1™-Fahrzeug. Zum ersten Mal fuhr Bruce dieses Auto in Monaco und kam gleich auf den 10. Platz. Beim großen Preis von Großbritannien zwei Monate später verbesserte er sich auf Platz 6 – und holte für McLaren-Racing seinen ersten Punkt in einem Formel 1™-Grand Prix. An diesem Tag wurde der Grundstein für unser weltbestes Rennteam und weltweit führendes Technologieunternehmen gelegt.

Tragischerweise starb Bruce bereits 1970 bei einer Testfahrt des McLaren M8D in Goodwood. Sein Tod traf uns wie ein Schlag, doch wir ließen uns nicht entmutigen. Im Gedenken an Bruce gewann die Rennlegende Denny Hulme gleich im Jahr 1970 9 der 10 Can-Am-Rennen im M8D. Siege im Indy 500 folgten für McLaren 1972, 1974 und 1976. Unter der Leitung von Teddy Mayer gewannen wir 1974 die Konstrukteursmeisterschaft der Formel 1™ sowie die Fahrertitel mit Emerson Fittipaldi und, noch legendärer, James Hunt im Jahre 1976.

RON DENNIS

Als Ron Dennis 1981 den Konzernvorsitz übernahm, begann das Team seinen heutigen Weg: fokussiert, diszipliniert, selbstbewusst, begeisternd und inspiriert. Seitdem werden die Rekorde nur so gesammelt und die Namen, die Teil unserer Geschichte sind, haben ihren Platz im Pantheon der Motorsportgrößen eingenommen: Niki Lauda, Alain Prost, Ayrton Senna, Mika Häkkinen, Kimi Räikkönen, Lewis Hamilton und Jenson Button.

Nach fünf Testrunden im neuen MP4/4 sagte Alain Prost seinem Teamchef Ron Dennis, dass das Fahrzeug die Weltmeisterschaft gewinnen würde. Und tatsächlich: Der MP4/4 gewann 15 von 16 Rennen. Davon gewann Senna 8 Rennen, was ihm den Weltmeistertitel brachte. Darüber hinaus fuhren Senna und Prost sage und schreibe 10 Mal auf den ersten und zweiten Platz. Und 2008 fuhr das langjährige McLaren Ausnahmetalent Lewis Hamilton den MP4-23 – unbestritten das aerodynamisch fortschrittlichste Rennfahrzeug aller Zeiten – in erst seiner zweiten Saison zum Gesamtsieg in der Fahrerweltmeisterschaft.

05-F1.jpg

SPORTWAGEN MIT KULTSTATUS

Mit 50 Jahren Rennerfolg im Hintergrund hat McLaren einige der legendärsten und aufregendsten Straßenfahrzeuge geschaffen, die die Welt je gesehen hat. Während der epochalen Saison 1988 begannen Teamchef Ron Dennis und der Technische Direktor Gordon Murray über das ultimative Fahrzeug nachzudenken – einen straßentauglichen McLaren. Im Jahr 1993 wurde dann der bahnbrechende McLaren F1 auf den Markt gebracht. Zwei Jahre später dominierte der F1 GTR das Podium in Le Mans und machte damit den größten Supersportwagen seiner Generation zum erfolgreichsten britischen Sportwagen der Gegenwart.

Als wir mit dem Bau des Carbon-Monocoque im McLaren F1 begannen, dauerte die  Anfertigung von jedem Carbonchassis sage und schreibe 3.000 Stunden. Heute reichen lediglich vier Stunden bis die Carbon-Fahrgastzelle „Carbon MonoCell“ im Herzen des 12C steht. Ein erstaunlicher Fortschritt – und ein schöner Beweis für unser umfangreiches Ingenieurskönnen und die daraus resultierenden Erfolge.

Vom unvergleichlichen 12C zum mit Spannung erwarteten McLaren P1™: In jedem Fahrzeug, das wir bauen, steckt im Rennsport geborene Technologie, bahnbrechende Innovation und unsere berühmte Detailliebe. So machte es Bruce. So machen wir es. So sollte es gemacht werden.

 

COOKIE-WARNHINWEIS

Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie diese Website weiter benutzen, stimmen Sie unserer Nutzung von Cookies zu. Cookie-Richtlinien Cookie Policy